Was ist Korkparkett?

Er ist nicht nur in vielen Kinder- und Schlafzimmern zu finden, sondern er überzeugt auch durch seine Natürlichkeit und ein gesundes Raumgefühl. Der klassische Bodenbelag Kork.

 

www.parkettkaiser.de-Wicanders-Korkboden-Artcomfort-Classic-Random-Oak-NPC-LHD-D8C0001 Kork - corcho (span.), cortex (lat.) bedeutet zu deutsch Rinde, das Abschlussgewebe der Bäume um Stämme und Wurzeln. Der uns bekannte Kork wird aus der nachwachsenden Rinde der Korkeiche gewonnen. Korkeichen wachsen überwiegend in Mittelmeerländern, wie beispielsweise Portugal. Eine Korkeiche kann zwischen 100 und 200 Kilogramm Kork produzieren und die Korkgewinnung kann in Abständen von 8 bis 12 Jahren wiederholt werden. Dabei müssen keine Bäume gefällt werden, denn die Rinde wird lediglich von den Stämmen abgeschält. Kork wie auch Bambus gehören zu den schnell wachsenden Rohstoffen und sind ökologisch von großem Nutzen. Korkparkett besteht aus hoch verdichtetem Presskork, der als reiner Kork oder als Mehrschichtplatte im Wohn- und Objektbereich eingesetzt wird.

Zur Beurteilung der Qualität eines Korkbodens ist die Rohdichte entscheidend. Sie sollte zwischen 450 und 550 Kilogramm pro Kubikmeter liegen.

 

Korkböden schenken ein sehr natürliches, gemütliches und warmes Raumgefühl und garantieren so einen sehr hohen Wohnkomfort. Kork ist fußwärmer als Fliesen, hygienischer als Textilboden, federnder als Holz und geräuschärmer als Laminat. Durch seine elastische Oberfläche ist er zudem äußerst gelenkschonend.

 

Gerade weil dieser natürliche Rohstoff nachwachsend ist, überzeugt er besonders umweltbewusste und nachhaltige Kunden. Auch für Allergiker sind Korkböden durch ihre Natürlichkeit sehr gut geeignet, denn er kommt ohne jegliche chemische Zusatzstoffe aus. Kork ist zudem antistatisch, was den Vorteil hat, dass sich kein Staub und somit auch keine Milben bilden.

 

Ein weiterer Vorteil von Kork ist seine natürliche Trittschalldämmung. Aus diesem Grund wird auch bei anderen Bodenbelegen häufig eine Schicht Kork mit eingebaut, um eine Trittschalldämmung zu ergänzen.

 

Korkböden gibt es in verschiedenen Varianten. Es wird unterschieden in Massiver Kork (Korkfliese), Kork-Fertigparkett und Korkmosaik. Korkgranulat bildet hierbei die Grundlage für Korkfliesen und Kork-Fertigparkett, welches mithilfe verschiedener Methoden durch Bindemittel (Polyurethanharze, Phenolharze) gemischt und anschließend gepresst wird. Eine kurze Auslüftungszeit im Produktionsprozess mit Polyurethanharz gewährleistet ein gesundheitlich unbedenkliches Endprodukt. Die einschichtigen Presskorkplatten der Korkfliesen werden vollflächig mit dem Unterboden verklebt. Das Kork-Fertigparkett besteht aus mehreren Schichten. Die Schichten werden gebildet aus Kork als Oberschicht sowie HDF oder MDF als Mittelschicht. Für die mühelose schwimmende Verlegung haben diese Platten eine spezielle Klick-Verbindung, welche nicht mit dem Unterboden verklebt werden muss. Korkmosaik hingegen besteht nicht aus in Form gegossenem Granulat, hier handelt es sich um Massive Korkstücke. Auf einer Trägerplatte vorgefertigt, wird dieser anschließend mit dem Unterboden vollflächig verklebt. Das macht Korkmosaik auch für Feuchträume und Außenanlagen bestens geeignet.

 

Kork ist zwar unbehandelt zu erwerben, die richtige Oberflächenbehandlung ist dennoch zu empfehlen, um den Boden zu schützen. Man unterscheidet bei Korkparkett, ähnlich wie bei herkömmlichen Parkett, zwischen geölten, gewachsten, eingefärbten und versiegelten, lackierten Böden.

 

Anders wie vielleicht von vielen erwartet, ist Kork nicht nur in einem Dekor erhältlich. Sie können zwischen verschiedenen Farben und Strukturen entscheiden. Zusätzlich werden, Dank neuer Drucktechniken, auch Korkböden mit bedrucktem Dekor immer beliebter.

 

Die natürliche Wärmedämmung von Kork schafft ein optimales Raumklima, wodurch Energiekosten dauerhaft gesenkt werden. Auch auf Fußbodenheizungen ist Kork zu empfehlen, da es Wärme gut weiterleitet. Allerdings sollte Kork dann statt schwimmend verlegt, vollflächig verklebt werden, da sonst Luftpolster die Wärmeleitung erschweren können.

 

Kork ist zudem sehr einfach zu reinigen. Hier genügt regelmäßiges fegen bei Verschmutzungen und nebelfeuchtes wischen. Für optimalen Werterhalt und lange Freude an Ihrem Korkboden, ist es wichtig, diesen so gut wie möglich zu schützen und zu pflegen. Daher sind spezielle Pflegemittel und Öle zu empfehlen.