Bodenbeläge

Bodenbeläge

App

Sale   Wir über uns   Terrasse

Laminatboden   Parkettboden

Designboden   Bioboden   Unterlagsbahnen

Fussleisten   Pflege und Zubehör   Übergangsschienen

Sale Designboden Bioboden
Laminatboden Parkettboden
Terrasse Unterlagsbahnen Fussleisten
Pflege und Zubehör Übergangsschienen Wir über uns

Newsletter

google-plusfacebookInstagram YoutubeTwittereKomi

Parkett – Eine Natürliche Eleganz für jeden Raum

Parkett zeichnet sich durch seine hochwertige Qualität und besondere Langlebigkeit aus. Parkett ist ein Naturprodukt und besteht zu 100% aus reinem Holz. Die edle Optik schafft nicht nur ein angenehmes Raumklima sondern wertet jeden Raum auf und verleiht ihm durch seine zeitlose Optik eine ganz besondere Eleganz. Das angenehme Trittgefühl ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt vieler Kunden. Großer Vorteil ist die leichte Pflegbarkeit eines Parkettbodens sowie das einfache Abschleifen gröberen Abnutzungserscheinungen. Das macht Ihren Parkettboden zu langen Begleiter in Ihrer Wohnung.

Parkett unterscheidet sich zwischen Einschicht-und Mehrschichtparkett. Das Einschichtparkett besteht aus massiven Vollholz, wobei das Mehrschichtparket sich aus zwei oder dreischichten Zusammensetzt, das Obermaterial ist hier ebenfalls immer aus Vollholz. Einschicht- oder auch Massivparkett wird entweder vollflächig verklebt oder an einer Holzunterkonstruktion vernagelt und ist meistens unbehandelt bei der Verlegung, dadurch erhält man eine besondere Robustheit die sozusagen ein Leben lang hält. Das Parkett wird meist nach der Verlegung durch ölen, lackieren oder wachsen endgültig veredelt. Da das Parkett aus massivem Vollholz besteht, kann die Nutzschicht nach Belieben bis zur Nut und Feder runter geschliffen werden und lässt sich immer wieder erneuern und Abnutzungserscheinungen entfernen. Das Einschichtparkett gehört somit zu der teuersten Variante, da diese für einen längeren Zeitraum vorgesehen ist. Das Zweischichtparkett wird vollflächig verklebt und eignet sich besonders gut bei Fußbodenheizung und zur Optimierung des Trittschalls. Diese Variante ist, gegenüber dem Dreischichtparkett nicht nur günstiger sondern auch einfacher bei der Verlegung. Das Mehrschichtparkett kann hingegen sowohl schwimmend verlegt als auch vollflächig verklebt werden. Durch die spezielle Klick-Verbindung werden die einzelnen Elemente nur noch miteinander verklickt ohne zusätzlichen Leim. Bei der schwimmenden Verlegung kann zusätzlich noch eine Trittschaldämmung, z.B. Kork unter das Parkett angebracht werden um den Trittschall noch weiter zu optimieren. Zweischicht- und Dreischichtparkett müssen nach dem Verlegen nicht mehr nachbehandelt werden, man nennt Sie deshalb auch Fertigparkett.

Parkett hat eine Vielfalt an Holzarten und trifft nahezu jeden Geschmack, ob Landhausdiele (1-Stab), 2-Stab oder 3-Stab -Schiffsboden, Multistab, Fineline oder Fischgräte, für jedes Design ist etwas dabei. Die beliebtesten Formate und unsere Verkaufsklassiker bei dem Fertigparkett sind die Landhausdiele und der Schiffsboden. Die Landhausdiele besteht aus einem durchgehenden Stabelement das entweder mit zweiseitig, vierseitig oder ohne Fase erhältlich ist. Unter einer Fase versteht man eine Fuge die entweder umliegend oder an zwei Seiten des Parketts liegt. Dadurch werden die einzelnen Dielen Optisch hervorgehoben. Bei dem Schiffsboden besteht die Oberfläche aus zwei oder drei Stabelementen, die nebeneinander auf der Diele liegen. Des Weiteren gibt es noch das Fineline Parkett, welches durch seine „feinen“ Stäbe heraussticht. Sowie das Multistab, dass ebenfalls mehr als 3-Stäbe auf einer Diele in unterschiedlichsten Varianten aufweist. Zu guter Letzt kann noch das Fischgrätenparkett gewählt werden, bei dieser Form wird das Parkett Stab für Stab gelegt und direkt verklebt. Durch die unterschiedliche Sortierung erhält jede Diele Ihren eigenen Touch.

Für die Oberflächenbehandlung kann aus naturgeölt/gewachst, lackiert oder unbehandeltes Parkett gewählt werden. Naturgeöltes/gewachstes Parkett besticht mit seiner natürlichen Optik. Vorteile bei naturgeölt/gewachstem Parkett sind, dass die Poren hier nicht geschlossen werden und das Parkett frei arbeiten kann, anders als bei einem versiegeltem (lackiertem) Parkett. Ebenfalls hervor zu heben ist, dass bei kleineren Abnutzungserscheinungen, nicht der ganze Boden abgeschliffen und erneuert werden muss. Die betroffene Stelle, kann ganz schnell und einfach abgeschliffen und mit Naturöl nachbehandelt werden. Da der Boden hier nicht versiegelt sondern imprägniert wird, ist dieser jedoch anfälliger für Schmutz und Feuchtigkeit und sollte min alle zwei Jahre nach einer Grundreinigung des Parketts, nachgeölt/gewachst werden. Bei lackiertem Parkett hingegen wird die Oberfläche versiegelt und die Poren geschlossen. Die lackierte Oberfläche dient somit als Schutzschicht und schützt den Boden effektiv vor Schmutz und Feuchtigkeit. Kleinere Abnutzungserscheinungen hingegen können nicht einfach beseitigt werden, hier muss die gesamte Parkettfläche abgeschliffen und neu lackiert werden. Je nach Belieben kann bei der Optik zwischen matt, halbmatt oder glänzend gewählt werden. Ihren persönlichen Favorit können Sie ganz einfach und bequem bei Parkettkaiser auswählen. In unserem Hersteller Portfolio finden sich die beliebtesten Parkettlieferanten wie z.B. Hain, Haro, Parador, Wicanders, Meister, Tarkett, Kaindl, Tarkett und u.v.m. Schwierigkeiten bei der Entscheidung für das richtige Design? Kein Problem! Bei Parkettkaiser können Sie kostenlos und unverbindlich Muster bestellen!

 

Laminat – der günstige mit täuschend echter Optik Laminat ist einer der meist gekauften und beliebtesten Bodenbeläge überhaupt. Laminat besticht vor allem mit seiner hohen Belastbarkeit und langen Lebensdauer. Obwohl Laminat in der Anschaffung zu den günstigeren Bodenbelägen gehört, kann er dennoch mit einer sehr hohen Qualität und Langlebigkeit überzeugen. Darüber hinaus gilt Laminat als besonders robust und pflegeleicht, was ihn ideal für Haushalte mit Kindern, Allergikern oder Tieren macht. Durch die hohe Nachfrage und Beliebtheit an Laminat gibt es diesen in vielen verschiedenen Ausführungen. Ob in Echtholzoptik, Fließen, Kork, Naturstein oder mehrfarbig, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Mit seiner Vielseitigkeit und besonders Hochwertigen Optik passt Laminat zu nahezu jedem Design und verleiht ihm so ein ganz besonderes Raumklima. Laminat besteht aus unterschiedlichen Duro plastischer Kunststoffschichten, welche auf HDF-Träger- oder Spannplatten direkt angebracht und verklebt werden. Diese Schichten unterteilen sich in Deckschicht, Dekorpapier, Unterlage, Trägerplatte, Gegenzug sowie ggf. ein zusätzlicher Trittschallschutz. Laminat wird in einer aufwendigen und patentierten Methode hergestellt. Dafür werden gepresste Papierbögen mit Spezialharz getränkt und wieder gepresst. Die unterschiedlichen Schichten kombiniert mit der in der Mitte liegende Dekorschicht, ergibt einen optisch facettenreichen und qualitativ hochwertigen Bodenbelag mit unterschiedlichen Designs.

Laminat eignet sich, aufgrund seiner geringen Aufbauhöhe, besonders beim Renovieren und Modernisieren verschiedener Wohnräume. Zudem lässt sich Laminat kinderleicht schwimmend sogar von Hobbyhandwerkern auf fast jedem Untergrund verlegen. Durch die spezielle Klick-Verbindung werden die einzelnen Elemente nur noch miteinander verklickt ohne jeglichen Kleber. Zusätzlich kann für eine optimale Dämmung und geringeren Trittschall zusätzlich noch eine Unterlagsbahn verlegt werden. Wer bei der Verlegung gerne einen Schritt sparen möchte, für den gibt es Laminat bereits mit integriertem Trittschallschutz. Zudem ist Laminat längst nicht mehr nur für feuchtigkeitsfreie Räume wie Wohnzimmer oder Kinderzimmer erhältlich. Laminat gibt es ebenfalls auf für Feuchträume wie z.B. das Badezimmer. Lange galt das Verlegen von Laminat auf Fußbodenheizung als nicht optimal oder vorteilhaft, da Laminat durch seine gute Dämmung nie ähnlich gute Wärmeeigenschaften aufweisen konnte wie andere Bodenbeläge. Dennoch ist es heutzutage möglich beides zu kombinieren. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass das ausgewählte Laminat für Fußbodenheizung vorgesehen ist. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass der Wärmedurchlasswiederstand des Laminates und der Unterlangsbahn keinen zu hohen Wert aufweist (max. 0,15 qmK/W). Je geringer der Wert umso höher die zu erreichende Wärme.

Laminat ist in der Pflege und Reinigung sehr unproblematisch. Bei Schmutz oder Staub kann hier ganz einfach nebelfeucht gewischt werden. Dennoch sollte beachtet werden, dass Laminat trotz seiner robusten Eigenschaften nicht unzerstörbar ist. Stehendes Wasser, sofern der Laminatboden nicht für Feuchträume ausgelegt ist, sollte sofort beseitigt und weg gewischt werden. Andernfalls kann Feuchtigkeit eindringen und die Trägerplatten aufquellen lassen. Somit entstehen Beulen und Wellen die sich nicht mehr entfernen lassen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass beim Verrücken schwerer Gegenstände oder dergleichen, Kratzer und kleine Macken entstehen können. Hierfür bieten die Hersteller jedoch spezielle Pflegeprodukte und Reparatursets an, die Ihren Laminatboden sofort wieder in altem Glanz erstrahlen lassen.

Laminat wird wie auch viele andere Bodenbeläge, abhängig von der geplanten Nutzung und Beanspruchung, in unterschiedlichen Nutzungsklassen unterteilt und angeboten. Der Beanspruchungsgrad der sogenannten Nutzschicht wird durch die Nutzungsklassen Klassifiziert. Je nach Inanspruchnahme des Laminats werden für den privaten Bereich die Nutzungsklassen 21/22/23 empfohlen und für den Gewerblichen 31/32/33. Hierbei steht die zweite Ziffer für die Intensität der Benutzung, „1“ für geringe, „2“ für mittlere und „3“ für hohe Nutzung. In unserem Hersteller Portfolio finden sich die beliebtesten Vinyl und Designbodenlieferanten wie z.B. Kaindl, Haro, Wineo, Parador, Classen, Meister, Tarkett und u.v.m. Schwierigkeiten bei der Entscheidung für das richtige Design? Kein Problem! Bei Parkettkaiser können Sie sich jederzeit bis zu 3 Muster kostenlos bestellen und zuschicken lassen.

 

Vinyl – die Authentische Alternative Vinyl ist ein äußerst beliebter Boden der besonders durch seine vielseitige Optik, sowie zahlreichen Designs und qualitativ hochwertigen Eigenschaften besticht. Vinyl ist nicht nur robust und kratzfest sondern auch Pflegeleicht und unempfindlich gegen Nässe. Deshalb wird Vinyl gerne in Feuchträumen verlegt. Gegenüber z.B. Laminat oder Fliesen ist Vinyl zudem äußerst Fußwarm und hat zusätzlich schalldämmende Eigenschaften. Als Materialzusammensetzung muss beachtet werden, dass Vinyl kein Naturprodukt ist, sondern aus Kunststoff besteht. Diesen Kunststoff nennt man Polyvinylchlorid (PVC). Da dieser Kunststoff äußerst hart ist, werden unteranderem geringe Mengen Weichmacher im Boden verarbeitet. Dennoch ist Vinyl, durch strenge Kontrollen, nicht mehr wie früher angenommen Gesundheitsschädlich, sondern unterliegt einheitlichen Normen. Beim Design sind beim Vinyl keine Grenzen gesetzt. Nahezu jeder Ton und jedes Muster ist möglich, ob Fliesen, Stabparkett, Granit oder Natursteinoptik, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Selbst zweiseitige oder vierseitige Fasen sind hier möglich. Unter einer Fase versteht man eine Fuge die entweder umliegend oder an zwei Seiten der einzelnen Platten, z.B. bei Stabmustern, liegt. Dadurch entsteht eine 3D Optik. Durch die innovative Druck- und Prägetechnik, werden die einzelnen Designs auf die Oberfläche der einzelnen Trägerplatten gedruckt und können somit auch individuell gestaltet werden. Dies macht den Vinylboden zu einem gern gekauften Produkt, sowohl im Privaten Sektor als auch im Gewerblichen Bereich, welcher trotz seines vergleichsweise günstigen Preises dennoch sehr Hochwertig und Elegant aussieht.

Vinyl kann sowohl schwimmend verlegt, als auch vollflächig verklebt werden. Das Klebe Vinyl eignet sich besonders für Feuchträume. Hierbei werden die einzelnen Platten vollflächig z.B. mit unserem Forbo eurocol 643 Eurostar Fibre Vinylkleber mit dem Untergrund verklebt. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Untergrund frei von Unebenheiten oder Schmutz ist. Bei einer schwimmenden Verlegung wird zusätzlich eine Unterlagsbahn für einen optimalen Trittschallschutz, ggf. mit Feuchtigkeitssperre, verlegt. Vinyl gibt es in verschiedenen Stärken als Vollvinyl oder mit HDF-Trägerplatte. Das Vollvinyl mit 2-4 mm wird vollflächig verklebt, ab 4-6 mm gibt es das Vollvinyl auch zum Klicken zur schwimmenden Verlegung. Durch die spezielle Klick-Verbindung werden hier die einzelnen Elemente nur noch miteinander verklickt und machen die Verlegung selbst für Hobbyhandwerker zu einer Leichtigkeit. Ebenfalls eine beliebte Variante ist das Klick-Vinyl mit einer integrierter HDF-Trägerplatte, welches eine Stärke von 9-12 mm hat. Durch die Trägerplatte wird eine zusätzliche Trittschalldämmung gewährt, wodurch keine weitere Unterlagsbahn notwendig ist (hierzu zählt nicht die Feuchtigkeitssperre). Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass das HDF Material bei Feuchtigkeit aufquellen kann und deshalb nicht in Feuchträumen verlegt werden sollte.

Zu den Vinylböden gehört ebenfalls der Designboden. Dieser kombiniert die positiven Eigenschaften des beliebten Vinylbodens mit den höchsten Anforderungen an Ökologie und Wohngesundheit. Entwickelt für besonders empfindliche Gemüter ist der Designboden komplett PVC und Weichmacher frei. Für allerhöchste Ansprüche unserer ökologisch bewussten Kundschaft. Zudem verleiht der Designboden, durch seinen starken Echt holz Charakter, jedem Raum eine ganz besondere Note. Bei der geplanten Nutzung werden Vinyl und Designböden in unterschiedliche Nutzungsklassen unterteilt. Diese klassifizieren den beanspruchungsgrad der Oberfläche, die sogenannte Nutzschicht. Je nach Beanspruchung werden für den privaten Bereich die Nutzungsklassen 21/22/23 empfohlen und für den Gewerblichen 31/32/33. Hierbei steht die zweite Ziffer für die Intensität der Benutzung, „1“ für geringe, „2“ für mittlere und „3“ für hohe Nutzung. In unserem Hersteller Portfolio finden sich die beliebtesten Vinyl und Designbodenlieferanten wie z.B. Kaindl, Haro, Wineo, Parador, Classen, Meister, Tarkett und u.v.m. Schwierigkeiten bei der Entscheidung für das richtige Design? Kein Problem! Bei Parkettkaiser können Sie sich jederzeit bis zu 3 Muster kostenlos bestellen und zuschicken lassen.

 

Korkboden – Ein Stück Natur für Ihr Zuhause Korkboden ist, obwohl eher als Exot gehandelt, für viele Kunden die ideale Wahl. Kork besteht zu 100% aus natürlichen Rohstoffen und ist zudem nachhaltig und gesund. Hergestellt aus der nachwachsenden Rinde der Korkeiche, ist dies ein Rohstoff bei dem der Baum nicht gefällt werden muss. Geerntet wird Kork per Hand und hat seine voll Reife nach ca. 25 Jahren erreicht. Zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen und dem schützendem Umgang mit der Ökologie ist Kork die 1. Wahl. Auf die individuelle Optik muss dennoch nicht verzichtet werden. Durch Innovative Drucktechnik lässt sich nahezu jedes Design realisieren. Korkboden hat darüber hinaus noch viele weitere positive Eigenschaften, wie z.B. perfekte Trittschalldämmung und einen idealen Gehkomfort. Zudem ist Kork äußerst Fußwarm und schafft ein angenehmes Trittgefühl, welches durch die Elastizität des Bodens die Gelenke zusätzlich entlastet. Die natürliche Wärmedämmung von Kork schafft ein optimales Raumklima, wodurch Energiekosten dauerhaft gesengt werden. Bei Fußbodenheizung eignet sich Kork ebenfalls ideal. Durch die zusätzliche Oberflächenversiegelung lässt sich Kork ganz einfach reinigen und ist damit perfekt gegen Schmutz und Staub geschützt. All die positiven Eigenschaften, sowie die ausgezeichnete Qualität und hochwertige Verarbeitung machen Kork zu einem langlebigen Begleiter in jedem Haushalt.

Korkböden gibt es in verschiedenen Varianten. Es wird unterschieden in Massiver Kork (Korkfliese), Kork-Fertigparkett, Korkmosaik. Korkgranulat bildet hierbei die Grundlage für Korkfliesen und Kork-Fertigparkett, welches mithilfe verschiedener Methoden durch Bindemittel (Polyurethanharze, Phenolharze) gemischt und anschließend gepresst wird. Eine kurze Auslüftungszeit im Produktionsprozess mit Polyurethanharz gewährleistet ein gesundheitlich unbedenkliches Endprodukt. Die einschichtigen Presskorkplatten der Korkfliesen werden vollflächig mit dem Unterboden verklebt. Das Kork-Fertigparkett besteht aus mehreren Schichten. Die Schichten bestehen aus Kork als Oberschicht sowie HDF oder MDF als Mitteschicht. Für die mühelose schwimmende Verlegung haben diese Platten eine spezielle Klick-Verbindung, welche nicht mit dem Unterboden verklebt werden muss. Korkmosaik hingegen besteht nicht aus in Form gegossenem Granulat, hier handelt es sich um Massive Korkstücke. Auf einer Trägerplatte vorgefertigt wird dieser anschließend mit dem Unterboden vollflächig verklebt. Das macht den Korkmosaik auch für Feuchträume und Außenanlagen bestens geeignet.

Korkböden lassen sich ganz einfach und unproblematisch verlegen, ähnlich wie Laminat oder Vinyl. Der Kork kann komplett mit dem Untergrund verklebt oder schwimmend verlegt werden. Hierzu werden mittels spezieller Klick-Verbindungen die einzelnen Platten ohne Kleber miteinander verklickt. Bei den Oberflächendesigns sind keine Grenzen gesetzt. Die herkömmliche Korkoptik ist lange nicht mehr die einzige Möglichkeit bei der Gestaltung. Durch innovative Drucktechniken wird der Korkboden nach Belieben veredelt. Ob Holzoptik oder in vielen verschiedenen Farben, für jeden Geschmack ist etwas dabei. In unserem Hersteller Portfolio finden sich die beliebtesten Korkbodenlieferanten wie z.B. Wicanders, Haro, Egger, Meister und u.v.m. Schwierigkeiten bei der Entscheidung für das richtige Design? Kein Problem! Bei Parkettkaiser können Sie sich jederzeit bis zu 3 Muster kostenlos bestellen und zuschicken lassen.