Parador Parkett

Zurück zur Übersicht Parador Logo
Parador Parkett der Markenhersteller

Die Marke PARADOR® steht stellvertretend für die jahrelange Erfahrung in der Herstellung von Parkettböden. Das im Jahr 1977 gegründete deutsche Unternehmen mit Sitz in Coesfeld, im Münsterland in Nordrhein-Westfalen, ist Spezialist für die Herstellung von Parkettböden, dem Parador Parkett z.B 3060, mit den unterschiedlichsten Materialien und Designs.

Kreativ und weltoffen fasziniert dieses Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland und Österreich nicht nur aufgrund seiner Expertise, was den Boden betrifft, sondern auch aufgrund seiner Unternehmensphilosophie.

Die Nachhaltigkeit verwendeter Produkte und Materialien liegt der Firma genauso am Herzen, wie der faire Umgang mit Rohstoffen, Rohstofflieferanten und eigenen Mitarbeitern. Innovative Ausdruckskraft liegt dem Unternehmen genauso am Herzen wie die Verwendung neuester Technologien.

In diesem Sinne werden bei PARADOR® Parkettböden designt und an über 4500 Händler und Architekten weltweit vertrieben.

Parkettboden von PARADOR® ist qualitativ hochwertig, gestaltet von den Meistern ihres Fachs.

Parador Parkett – die kreative Vielfalt nachhaltiger Wohnraumgestaltung

Ein Raum ist ein Rückzugsort zum Wohlfühlen und unterstreicht die Bedürfnisse seiner Besitzer.

Es ist die beispiellose Ausdruckskraft, die eine Innenraumgestaltung zu vermitteln weiß und jeden Gast zumindest ein Gefühl vertrauter Wärme anhand beispielloser Eleganz oder moderner Formbewusstheit gibt.

Angefangen von der Bodenqualität ertasten unsere Füße jeden Schritt, auf dem wir gehen, und sind Beleg für die Güte des verwendeten Materials. Das, dessen Oberfläche sowohl naturbelassen rau oder feingeschliffen glatt den Raumklang akustisch und mit seinem Design visuell beeinflusst, spricht für die Tragweite, die der Untergrund in der Wohnraumgestaltung innehat.Die Umweltfreundlichkeit neu kreierter oder altbewährter Bodenlösungen in Form von Parador Parkett zeigt sich in den Produktions- und Recyclingeigenschaften verwendeter Materialien. 

Das Anwerben erfolgreicher Designer schlägt sich nicht nur auf die Qualität der Bodenbeläge nieder, sondern ist ein Maß des Markenherstellers für seine Liebe am Beruf.

Die Produkte und das Unternehmen PARADOR® wurden über die Jahre hinweg mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie den Flooring Industry Award 2005,
sowie den German Design Award und den Reddot Design Award wenig später.

Der Hersteller unterstützt des Weiteren die Förderung nachhaltiger Forstwirtschaft zum Klimaschutz und ist Partner der Stiftung: Plant for the Planet.

Noch mal zusammen gefasst was wichtig ist:

  • fairer Umgang mit Rohstoffen
  • jahrelange Erfahrung
  • Top Qualität
  • Einfache und schnelle Verlegung
  • handwerkliche Kunst
Das vielfältige Angebot von Parador Parkett

Das Sortiment der Marke PARADOR® wird bei uns, Parkettkaiser.de, Ihrem Lieferanten für hochwertigen Parkettboden, durch die Auswahl verschiedener Materialien, Texturen, Maserungen und Muster auf Ihre jeweiligen Vorlieben zugeschnitten.

Die riesengroße Auswahl dieses Herstellers nähert sich dem rustikalen und klassischen Ambiente mit Parkett in Form von Schiffsböden aus Buche, Eiche oder Bergahorn ebenso an, wie mit der Serie ECO Balance einer umweltbewussten Tradition durch die Landhausdiele oder der Parador Classic 3060 Serie.

Markant bleibt in beiden Designstudien die Maserung genutzter Hölzer, die entweder kräftig und massiv oder seicht und angenehm ruhig auf den Betrachter wirkt.
Hinsichtlich der Farbe steht das Holz für die uns umgebende Natur, von dessen Vielfalt wir den Atem kosten.

Es geht jedoch auch ultramodern, wie die Serien Trendtime, Open Frameworks oder die Edition Floor Fields designt von Alfredo Häberli zeigen. Dieses an das moderne Bauhaus erinnernde formgestaltete Muster kreativer Ausdruckskraft reduziert den Raum auf die Fläche und Farbe und steht für die handwerkliche Kunst im Umgang mit dem naturbelassenen Rohstoff Holz, der Lunge unserer Erde.

Wo wird Parador Parkett eingesetzt?

 

Parador Parkett wird hauptsächlich im Wohnbereich, aber auch in Büros, Praxen oder Geschäftsräumen eingesetzt. Es eignet sich allerdings nicht für die Verlegung in Feuchträumen. Aufgrund der breiten Palette an Holzarten, Designs und Abmessungen finden Sie sicher auch für Ihren Geschmack etwas Passendes.

 

So ist Parador Parkett aufgebaut

 

Das Parador Parkett besteht aus drei Holzschichten. Das Kernstück ist die massive Fichte-Tanne-Mittellage. Dieser massive Holzkern sorgt für die große Formstabilität. Die an den Längsseiten eingefräste Klickmechanik bietet eine stabile Verbindung der Dielen untereinander.

Auf der Mittellage liegt die, bis zu 4 mm starke Deckschicht aus Massivholz. Eine umlaufende Imprägnierung, die auch die Lamellen an der Kopfseite mit einschließt, verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit in das Parkett und bietet so einen hervorragenden Quellschutz.

Durch die schonende Trocknung des verwendeten Holzes wird Rissbildung verhindert.

Auf der Unterseite der Mittellage befindet sich das Gegenzugfurnier. Es besteht aus massivem Fichtenholz und gibt dem Parkett zusätzliche Formstabilität.

Die patentierten Klickverbindungen sorgen für eine dauerhafte und stabile Verbindung der Parkett-Dielen untereinander. Das Verlegen wird durch dieses Klick-System sehr einfach und geht Ihnen schnell von der Hand.

 

Die Vorteile eines Parkettbodens

 

  • Da Holz ein hygroskopisches Material ist, nimmt es Feuchtigkeit aus der Luft auf oder gibt sie wieder ab. Dadurch reguliert das Parkett die Luftfeuchtigkeit im Raum und hält damit das Raumklima in angenehmen Grenzen.
  • Der Parkettboden ist extrem langlebig. Die Hersteller geben daher bei privater Nutzung Garantien von 20 bis 30 Jahren. Sollte die Oberfläche des Parketts nach Jahren unansehnlich werden, können Sie es abschleifen. Damit sieht der Boden dann wieder aus wie neu.
  • Dieser Bodenbelag ist Co2-neutral, weil das Holz während des Wachstums CO2 aufgenommen hat. Wird das Parkett irgend wann verwertet, wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie früher aufgenommen wurde.
  • Das Material für das Parkett Parador stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Der Holzboden ist immer angenehm fußwarm.
  • Ein Parkettboden ist elastisch und schont damit Gelenke und den Rücken.
  • Das Parador Parkett ist ein 100-prozentiges Naturprodukt. Damit geben sie Ihren Räumen eine ganz besonders natürliche Note.

Regeln zur Verlegung des Parador Parketts

 

Vor dem Verlegen geben Sie dem Parkett 48 Stunden Zeit, sich im Raum zu akklimatisieren. Dazu legen Sie die geschlossenen Pakete mit dem Parkett flach in den Raum, in dem es später verlegt werden soll. Dabei sollte die Raumtemperatur mindestens 17 °C betragen. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 30 % und 65 % liegen.

Parkett ist prinzipiell nicht für Feuchträume geeignet.

Der Untergrund, auf dem der Parkettboden verlegt werden soll, muss eben, trocken, fest und rissfrei sein. Unebenheiten, die größer als 3 mm sind, müssen mit Spachtelmasse ausgeglichen werden. Besonders bei Estrichen müssen Sie darauf achten, dass die Restfeuchte nicht zu groß ist. Sie darf in Anhydrit-Estrichen ohne Fußbodenheizung 0,5 % und bei Zementestrichen 2 % nicht übersteigen. Ist eine Fußbodenheizung vorhanden, sinken die Werte auf 0,3 % für den Anhydrit-Estrich und 1,8 % für den Zementestrich. Die Werte beziehen sich auf eine CM-Messung.

Teppichböden sind als Untergrund für die Parkettverlegung ungeeignet. PVC- und Linoleum-Böden sind nur dann geeignet, wenn sie vollflächig verklebt sind.

Bei mineralischen Untergründen muss immer eine Feuchtigkeitssperre oder Dampfbremse vorhanden sein. Diese kann schon in den Parkett-Dielen integriert sein oder Sie verlegen sie als 0,2 mm dicke PE-Folie.

Halten Sie zu Wänden und anderen festen Bauteilen eine Dehnungsfuge von mindestens 10 mm ein. Bei größeren Flächen muss die Dehnungsfuge größer sein. Man rechnet mit 2 mm pro m Raumbreite. Ziehen Sie den Parkettboden über mehrere Räume oder ist der Raum größer als 8 m x 12 m, müssen Sie eine zusätzliche Dehnungsfuge einbauen.

Achten Sie beim Verlegen des Parketts darauf, dass Sie von Reihe zu Reihe einen Fugenversatz von mindestens 40 cm einhalten.

Verlegen Sie so, dass die Längskanten der Parkett-Dielen parallel zum Lichteinfall liegen.

Da Parkett-Dielen farblich immer etwas unterschiedlich ausfallen, nehmen Sie zum Verlegen Dielen aus verschiedenen Paketen. Dies ergibt ein einheitlicheres Bild.

 

So erhalten Sie langfristig den Wert Ihres Parkettbodens

 

  • Wischen Sie verschüttete Flüssigkeiten sofort auf.
  • Vermeiden Sie es Sand u.ä. auf den Boden zu tragen. Das wirkt wie Schmirgelpapier. Legen Sie dazu Schmutzfangmatten an die Haustür.
  • Versehen Sie die Möbelbeine mit weichen Filzgleitern. Dadurch vermeiden Sie Kratzer im Parkett.
  • Der Parkettboden soll nebelfeucht, nie nass gewischt werden.
  • Verwenden sie keine Scheuermittel oder Bohnerwachs. Sie bekommen beispielsweise bei Parkett Kaiser spezielle Pflegeprodukte für Ihr Parador Parkett.
  • Verwenden Sie für die Reinigung des Parkettbodens keinen Dampfreiniger.

Reinigung und Pflege des Parador Parkettbodens

 

Zur Bauabschlussreinigung werden lose Partikel abgefegt oder abgesaugt. Anschließend wird der Boden nebelfeucht unter Zugabe eines handelsüblichen Reinigers ins Wischwasser gewischt.

Die Unterhaltsreinigung besteht im Wesentlichen aus täglichem Fegen oder Absaugen. Hartnäckige Verschmutzungen werden durch nebelfeuchtes Wischen entfernt. Hierzu können Sie ein entsprechendes Reinigungsmittel dem Wischwasser zugegeben.

Die Parkettoberfläche ist entweder lackiert oder geölt bzw. gewachst. Zu ihrer Pflege gibt es spezielle Pflegeprodukte, de Sie unter anderem auch bei Parkett Kaiser bekommen.